Hofheld wird zum Snapchat Überflieger: Innovativer Channel mit Landwirte-Content knackt die 1.000 Zuschauer-Marke

By Maria Pinzger on Dezember 4th In news

München, 4. Dezember 2017 – So innovativ kann Kommunikation aus der deutschen Landwirtschaft sein: Der Snapchat-Account „Hofheld“ vom dlv Deutscher Landwirtschaftsverlag, München hat nur wenige Monate nach seinem Launch bereits mehr als 1.000 Abonnenten – mit Beiträgen von deutschen und ausländischen Landwirtschaftsbetrieben! Die Protagonisten: Junglandwirtinnen und Junglandwirte, die im Wochenrhythmus aus ihrem Alltag snappen.

Das Portal hofheld.de, das im August 2016 vom Deutschen Landwirtschaftsverlag (dlv) ins Leben gerufen wurde, richtet sich primär an Junglandwirtinnen und Junglandwirte sowie Landjugendliche im gesamten deutschsprachigen Raum – und konnte von Anfang an große Erfolge verzeichnen. Nicht nur bei den User-Anmeldungen auf dem Portal, sondern auch in der Fachwelt: Bereits im Mai 2017 wurde es mit dem renommierten „Fachmedium des Jahres“-Preis des „Verein Deutsche Fachpresse“ in der Kategorie „Beste Website“ geehrt. Doch auch in der Öffentlichkeit überzeugt das richtungsweisende Konzept des dlv:

Ziel waren 500 Abonnenten nach sechs Monaten – es wurden 1.000 nach nur vier Monaten

Der Snapchat-Account „Hofheld“ hat am 22. November 2017 die 1.000-Abonnenten-Marke geknackt – ein Erfolg, der selbst die Erwartungen der Macher übertrifft.

„Als wir mit dem Snapchat-Account, der ausschließlich von Junglandwirtinnen und Junglandwirten eigenständig durch wöchentliche „Take Overs“ gestaltet wird, im Juli gestartet sind, hatten wir uns das Ziel von 500 Abonnenten nach dem ersten halben Jahr gesetzt – nun haben wir unser eigenes Ziel schon nach vier Monaten mehr als doppelt übertroffen,“ freut sich Dagmar Deutsch, Projektleiterin Hofheld beim dlv. „Diese Zahl ist für ein, so ehrlich sind wir, ‚Orchideen-Thema’ im Bereich der schillernden Social-Media-Welt mit den unzählbaren professionellen ‚Snappern’ und ‚Influencern’ ein riesiger Erfolg. Und er bestätigt uns in unserer Überzeugung, dass die deutsche Landwirtschaft Themen bietet, die viele Menschen interessieren. Man muss sie nur richtig erzählen für die Zielgruppe, und das machen unsere Hofhelden Woche für Woche aufs Neue. Dieser Erfolg gehört deswegen unseren Protagonisten!“

Content aus dem Alltag kommt an – und ein junger Bock wird zum Internet-Star

Über hofeheld.de können sich interessierte Junglandwirtinnen und Junglandwirte direkt für den „Take Over“ des Accounts bewerben – und erhalten nach Prüfung der Bewerbung und einer technischen Einweisung durch das dlv-Team die komplette Kontrolle über den Account für eine Woche – mit Stories aus ihrem ganz persönlichen Alltag:

Ann-Christin Kahler, Vorführfahrerin aus Hessen, widmete beispielsweise die kurzen Clips ganz der Information über Bodenbearbeitungssysteme – und erntete damit von Kolleginnen und Kollegen, aber auch von bislang mit dieser Materie gänzlich unvertrauten Zuschauern, begeistertes Feedback und Wünsche, was sie gerne im nächsten Snap erklärt bekommen würden.
Mary Maurer aus Bayern gab den Zuschauern auch emotionale Einblicke in den Alltag einer Schäferei – inklusive Einzug eines Bockes, der direkt und live auf Snapchat auf den Namen „Hofheld“ getauft wurde. Er ist mittlerweile selbst ein vierbeiniger Internet-Star mit dem eigenen „Bock Blog“ auf hofheld.de und einer beständig wachsenden Fanzahl.
Die Ehre des 1.000. Abonnenten wurde am 22. November 2017 Raphael Ritzen von einem Milchviehbetrieb aus Belgien zuteil: Er nahm die Snapchat-User auf die Deutschlandtour des Grünen Kreis Ostbelgien mit.

André Klein, Leiter Verlagsbereich Agrar: „Der dlv hat es sich zur Aufgabe gemacht, nicht nur für unsere Hauptzielgruppe die perfekten Fachmedien zu bieten, sondern auch das Image der Landwirtschaft zu verbessern. Der Boden ist dafür – um in einem landwirtschaftlichen Bild zu sprechen – schon bestellt: Der Alltag in den Betrieben, der viel facettenreicher ist, als sich das viele Außenstehende vorstellen, bietet unzählige Geschichten. Für uns kommt es allerdings darauf an, die passenden Kanäle für die jeweilige Zielgruppe zu wählen, die wir erreichen wollen und mit ‚Hofheld’ haben wir ein ganz neues Terrain betreten: Eine strategisch aufgebaute Social-Media-Kommunikation. Junge Leute sind genau dort aktiv und beziehen von dort ihre Informationen – und so machen das auch Junglandwirtinnen und Junglandwirte. Deswegen sprechen diese die gleiche Sprache, in Wort und Bild, wie die Zuschauer und können informieren und gleichzeitig unterhalten, wenn sie den Hofheld-Snapchat-Account übernehmen. Der Erfolg überzeugt und zeigt, dass wir genau den richtigen Weg eingeschlagen haben.“

Viele Bewerbungen für den Snapchat Account – und es gibt schon Merchandising

Die Inhalte werden dem Hofheld-Snapchat-Account so schnell nicht ausgehen, nur noch wenige Wochen sind im Redaktionskalender frei und warten auf „Regie und Hauptrolle“: „Wir achten beim Snapchat-Account darauf, dass wir einen abwechslungsreichen Themenmix anbieten, um die gesamte Bandbreite der Landwirtschaft darzustellen,“ so Désirée Handke, Produktmanagerin Corporate Services im Verlagsbereich Agrar. „Und wir bauen unsere Hofheld-Welt beständig weiter aus. Facebook versteht sich von selbst, ebenso Instagram, aber auch ein eigener kleiner Hofheld-Onlineshop ist mittlerweile am Start, mit bewusst provokanten und augenzwinkernden Motto Shirts und Caps à la „Milchmädchen“, „Bäuerchen“ oder auch „Ich liebe Gülle“. Mehr als 100 Stück sind bereits nach wenigen Wochen verkauft, ganz ohne zusätzliche Werbemaßnahmen. Ein Shirt, das auf Snapchat zu sehen ist, wird schnell zum Renner.“

 

Zum Hofheld-Snapchat-Account: www.hofheld.de/snapchatte-fuer-hofheld

Comments  -  0 Comments

There are no comments yet.

Leave a reply

pi creative - pr, social media, redaktion, beratung

Copyright © 2017 pi creative. All rights reserved.